Wir behandeln Menschen mit Störungen des Bewegungsapparates nach traumatischen (Unfall) und degenerativen Störungen der Hände, z. B. nach Knochenbrüchen, Sehnenverletzungen und Gelenksveränderungen und Krankheiten des rheumatischen Formenkreises.

Beispiele:

Handverletzungen
Sehnscheidenentzündungen
Rheuma
Hnd/Fingeramputationen
Karpaltunnel
Schulterverletzungen
Ellenbogenverletzungen
Ritzarthrosen
 

Ziele:

Verbesserung der Beweglichkeit, Geschicklichkeit und Belastbarkeit
Schmerzreduktion
Verbesserung der Feinmotorik und der manuellen Handgeschicklichkeit
Vermeidung von Funktionsminderung
Versorgung mit Hilfsmitteln zur Alltagsbewältigung
 

Mögliche Behandlungsmethoden:

passive und aktive Bewegungstherapie zur Aktivierung und Kräftigung der Muskulatur
Gelenkschutztraining
Tapeanlagen
Schmerz- und Ödemreduktion
Desensibilisierung
Narbenbehandlung
Herstellung und Anpassung von Schienen
thermische Anwendungen